CENTRAL Kino Rottweil

Zum Tagesprogramm

Das Programmheft Juli 2024 als PDF

Bei uns läuft gerade...

Foto Die Dschung...
Die Dschung...
Foto Garfield - ...
Garfield - ...
Foto Max und die...
Max und die...
Foto Das Zimmer ...
Das Zimmer ...
Foto Sterben
Sterben
Foto Alles steht...
Alles steht...
Foto Golda - Isr...
Golda - Isr...
Foto Elli - Unge...
Elli - Unge...
Foto Zwei zu Eins
Zwei zu Eins
Foto Joana Mallw...
Joana Mallw...
Foto Die Gleichu...
Die Gleichu...
Foto Der Junge, ...
Der Junge, ...
Foto Juliette im...
Juliette im...
Foto Ich - Einfa...
Ich - Einfa...
Foto Teaches Of ...
Teaches Of ...
Foto Dancing Queen
Dancing Queen
Foto Sommer-Sneak
Sommer-Sneak
nach-oben Button

Aktuelles

Queerfilmnacht

Foto Queerfilmnacht

Im Rahmen der queerfilmnacht präsentieren Kinos deutschlandweit jeden Monat einen neuen, queeren Film aus der internationalen Festival-Landschaft.
[Offizielle Website der Queerfilmnacht]

13. August | Patagonia
Yuri ist 20 und lebt bei seiner Tante in einem kleinen Dort in den Abruzzen. Als er bei einem Kindergeburtstag dem Animateur Agostino begegnet, ist er sofort elektrifiziert: Agostino ist älter, selbstbewusst und auf wilde Weise unabhängig. Yuri heuert als Agostinos Assistent an und fährt im Wohnmobil mit ihm fort. Ihr großes Ziel: Patagonien, Land des Feuers und der grenzenlosen Freiheit. Auf ihrer Reise durch Süditalien entwickelt sich zwischen dem aufopferungsvollen Yuri und dem herrischen Agostino eine Beziehung mit klarer Rollenverteilung, geprägt von Momenten engster Nähe und großen Spannungen. Als Agostino Halt in einem Trailerpark macht, in dem jede Nacht ekstatische Raves gefeiert werden, scheint Patagonien in weite Ferne zu rücken.

10. September | Der Sommer mit Carmen
Für die queere Community Athens ist der Limanakia Beach ein sozialer und sexueller Hotspot. Hier treffen sich die Freunde Demos und Nikita, beide Anfang 30 und angehende Filmemacher. Schauspieler Nikita hat es satt, immer nur für die gleichen schwulen Rollen besetzt zu werden, und will endlich seine eigenen Erfahrungen auf der Leinwand sehen. Während die Männer um sie schwimmen und rummachen, pitcht Nikitia seinem Freund eine Filmidee. Es soll um die Ereignisse eines vergangenen Sommers gehen, um Demos emotionale Wiederbegegnung mit seinem Ex Panos und um Panos‘ süßen Hund Carmen.

Agenda Kino

Foto Agenda Kino<br/>

Einmal im Monat zeigt das Agendakino ausgewählte Filme, die gesellschaftliche Entwicklungen in ihrem globalen Kontext beleuchten. Sie sollen nicht nur komplexe weltweite Zusammenhänge verdeutlichen,sondern auch lokale Lösungsansätze vorstellen. Ganz im Sinne des Grundgedankens der Lokalen Agenda:global denken - lokal handeln.
[Veranstaltungsplattform der Umweltgruppen naturottweil]

17. Juli | Lagunaria
Giovanni Pellegrini lässt in seinem Dokumentarfilm eine Stimme aus der Zukunft sprechen. Diese berichtet von einer Stadt, die von der Erdoberfläche verschwunden ist. In unserer Zeit nennen wir sie Venedig. Einst immer wieder Hort von Cholera-Ausbrüchen, dann Tourismusmagnet, schließlich durch den Klimawandel bedroht und in ihren alten Fundamenten immer brüchiger.

18. September | Und es geht doch - Agrarwende jetzt!
Saftige Wiesen, der Geruch von frischem Heu und glückliche Tiere scheinen in der heutigen Landwirtschaft eine Utopie. Doch nicht bei Rudolf Bühler und der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall (BESH). Hier wird die Utopie zur Wirklichkeit. Denn das falsche Versprechen eines „Schneller-BilligerBesser“ ist nicht einlösbar – nicht für die Tiere, nicht für die Menschen. BESH geht einen anderen Weg. Trotz des Kampfes und der Herausforderungen schaffen die beteiligten Bauern die Wende hin zu einem Markt der qualitativen und nachhaltigen Arbeit. Egal wie schwierig die Situation ist, die Bauern nehmen ihre Verantwortung wahr, die Gemeinschaft mit gesunden und wertigen Lebensmitteln zu versorgen. Auf sie ist Verlass. Bertram Verhaag zeigt in seinem Film die Diskrepanz zwischen der Diskussion von Nachhaltigkeit und dem Überleben der Bauern anhand des Porträts von Rudolf Bühler.

16. Oktober | Der Ast, auf dem ich sitze
Der Reichtum der Welt ist ungleich verteilt. Einer der Profiteure ist der Kanton Zug, eine Steueroase in der Schweiz, wo sich immer mehr Vermögen anhäuft – das anderswo fehlt? Seit Mitte des 20. Jahrhunderts ist die Kleinstadt Zug zu einem der bedeutendsten Wirtschaftsstandorte aufgestiegen. Filmemacherin Luzia Schmid erinnert sich an ihre Kindheit in Zug und lässt jene Menschen zu Wort kommen, welche die Veränderungen aus nächster Nähe miterlebt haben. Ein persönlicher Wirtschaftsfilm, der die Steuerpolitik historisch und global einbettet, mit privater Couleur versieht und es wagt, nach der Moral zu fragen.

20. November | Bis hierhin und wie weiter?
Was löst es in jungen Menschen aus, wenn ein Hungerstreik nicht mehr ausreicht? Wenn die Menschen, deren Zukunft man zu retten versucht, nicht wirklich zuhören? Die 19-Jährige Lina, Mitglied der Letzten Generation, möchte durch zivilen Ungehorsam den Druck auf die Regierung in Zeiten der Klimakrise verstärken. Für ihre Mitstreiter*innen Taura, Guerrero, Charly und Fuchs geht diese Form des Protests nicht weit genug: Es müssen andere Wege her. Regisseur Felix Maria Bühler begleitet seine fünf Protagonist*innen ein ganzes Jahr hautnah bei ihren Aktionen. Er fängt dabei freundschaftliche, intime Momente ein, zeigt aber auch die Schwierigkeiten, mit denen sich die Aktivist*innen täglich konfrontiert sehen – von Ohnmachtsgefühlen, über heftigsten Beschimpfungen auf der Straße bis hin zur Strafverfolgung. Wie weit sind sie bereit zu gehen, wo liegen ihre Grenzen, um für ihre Ideale einzustehen?

18. Dezember | Wer wir waren
Roger Willemsen hatte vor seinem Tod an einem neuen Buch gearbeitet. Es sollte ›Wer wir waren‹ heißen und unsere Gegenwart betrachten – aus der Zukunft. Als Roger Willemsen im Sommer 2015 krank wurde, stellte er die Arbeit an diesem Buch ein. Zentrale Gedanken davon aber stecken in einer mitreißenden »Zukunftsrede«, die zu seinem letzten öffentlichen Auftritt wurde. Sie ist nicht nur das melancholische Resümee und die brillante Analyse eines außergewöhnlichen Zeitgenossen, sondern zugleich das leidenschaftliche Plädoyer für eine »Abspaltung aus der Rasanz der Zeit«. Sie ist ein Aufruf an die nächste Generation, sich nicht einverstanden zu erklären.

19. Juli 2024

RainboWatchparty
Teaches of Peaches

Foto RainboWatchparty<br/>
Teaches of Peaches

Filmemacher Philipp Fussenegger begleitet die kanadische Sängerin und Produzentin Merrill Nisker, bekannt unter ihrem Künstlernamen Peaches, 2022 bei ihrer weltumspannenden Tournee und zeigt in Kombinationen mit privaten und Archivaufnahmen nicht nur ihre künstlerische Arbeit, sondern auch ihren politischen sowie aktivistischen Hintergrund und wie sie sich schon früh für LGBTQIA+-Rechte starkmachte. Sie bricht seit jeher Geschlechterstereotype und patriarchale Machtstrukturen in der Popmusik auf und stellte soziale Normen infrage. Damit ebnete sie den Weg für viele andere Menschen, die folgten.

Freitag - 19. Juli - 20:30 Uhr OmU
Eintritt: 7,-€

Eine Kooperation mit dem Queeren Netzwerk Rottweil.



21. Juli 2024

Preview
Zwei zu eins

Foto Preview </br>
Zwei zu eins

Sonntag - 21. Juli
Maren, Robert und Volker sind seit ihrer Kindheit beste Freunde und leben im sachsen-anhaltischen Halberstadt. Eines Tages im Juli des Sommers 1990 entdecken sie zufällig, dass in einem alten Schacht in ihrer Nähe die verschwundenen Millionen der ehemaligen DDR eingelagert wurden. Sie beschließen, das Geld zu stehlen und planen akribisch jeden Schritt, um ihr Vorhaben in die Tat umzusetzen. Das Geld ist mittlerweile nicht mehr viel Wert, aber es lässt sich trotzdem noch gegen bestimmte Waren und auch in D-Mark tauschen. Aber je näher sie ihrem Ziel kommen, desto mehr müssen sie sich fragen, ob es das Risiko wert ist und welche Konsequenzen ihr Handeln haben wird.

21. Juli 2024

Filmclub Abend
Sterben

Foto Filmclub Abend<br/>
Sterben

Jeden Donnerstag und Sonntag präsentiert der Filmclub "Kommunales Kino Central" e.V. einen aktuellen Film aus der Arthouse-Landschaft.

Donnerstag - 18. Juli um 19:30 Uhr
Sonntag - 21. Juli um 17:30 Uhr

Lissy Lunies ist Mitte 70 und insgeheim froh, dass ihr dementer Mann mittlerweile in einem Pflegeheim dahinsiecht. Doch die neu gewonnene Freiheit währt angesichts ihrer eigenen Krankheiten wie Diabetes, Nierenversagen und Krebs und einer beginnenden Erblindung nur kurz. Viel Zeit bleibt auch ihr nicht mehr. Derweil arbeitet ihr Sohn Tom als Dirigent gemeinsam mit seinem depressiven besten Freund Bernard an einem neuen Werk namens „Sterben". Und der Name der Komposition wird fortan zum Programm seines eigenen Lebens. Seine Ex-Freundin Liv macht Tom kurzerhand zum Ersatzvater ihres Kindes, das eigentlich auch sein eigenes hätte sein können. Ellen, Toms Schwester, lässt sich unterdessen auf eine Affäre mit dem Zahnarzt Sebastian ein. Die beiden eint vor allem eine Sache: die Liebe zum Alkohol. Ellen will sich nicht dem System beugen und mit dem Strom schwimmen und wählt stattdessen den Rausch. Doch alles im Leben hat seinen Preis.



24. Juli 2024

Kinocafé
Joana Mallwitz - Momentum

Foto Kinocafé</br>
Joana Mallwitz - Momentum

Wir laden Sie herzlich ein, es sich bereits ab 15 Uhr in unserem Foyer gemütlich zu machen und in geselliger Runde Kaffee und Kuchen zu genießen.

Joana Mallwitz - Momentum:
Für seinen Dokumentarfilm begleitet Günter Atteln die renommierte Musikerin Joana Mallwitz, die im Jahr 2014 im Alter von 27 Jahren die jüngste Generalmusikdirektorin Europas wurde. Ab 2023 übernimmt sie die Position der Chefdirigentin und künstlerischen Leiterin des Konzerthausorchesters Berlin. Der Filmemacher zeigt Joana Mallwitz als facettenreiches Beispiel einer Frau, die in einem immer noch von Männern dominierten Berufsfeld erfolgreich und völlig unautoritär ihren Weg geht.

Mittwoch - 24. Juli
Einlass ab 15 Uhr und Filmbeginn um 16 Uhr

27. Juli 2024

Bastelaktion
Ich - Einfach unverbesserlich 4

Foto Bastelaktion<br/>
Ich - Einfach unverbesserlich 4

Nach dem Film laden wir Euch zu einer Bastelaktion bei uns im Foyer ein. Gebastelt wird natürlich passend zum Film.

Zur besseren Planung bitte vorher per Telefon oder über unsere Homepage reservieren.

Wir freuen uns auf Euch!

Samstag - 27. Juli um 15:00 Uhr
Grus Tage als Superschurke scheinen gezählt. Denn auf einem Klassentreffen gerät er an Maxime Le Mal und Valentina, die so sehr an Grus Thron rütteln, dass dem nichts anderes übrig bleibt, als mit Hilfe von Anti-Verbrecher-Liga-Chef Silas Ramspopo ins Zeugenschutzprogramm und damit die langweilige Vorstadt unterzutauchen. Doch das letzte Wort scheint noch nicht gesprochen. Immerhin ist Gru zusammen mit seiner Frau Lucy und den drei Töchtern Margo, Edith und Agnes kein zu unterschätzendes Team und auch der jüngst geborene Gru Junior ist mit von der Partie. Auf den hat es Le Mal schließlich abgesehen und entführt ihn.




28. Juli 2024

Filmclub Abend
Das Zimmer der Wunder

Foto Filmclub Abend<br/>
Das Zimmer der Wunder

Jeden Donnerstag und Sonntag präsentiert der Filmclub "Kommunales Kino Central" e.V. einen aktuellen Film aus der Arthouse-Landschaft.

Donnerstag - 25. Juli um 19:30 Uhr
Sonntag - 28. Juli um 17:30 Uhr

Nach Louis' Unfall beschließt Thelma, für ihn die „10 Dinge, die man vor dem Weltuntergang tun muss“ zu erledigen. Das sind alles Wünsche, die ihr zwölf Jahre alter Sohn einmal in seinem Tagebuch festgehalten hat. Wenn er von diesem Abenteuer hört, wird Louis erkennen, wie schön das Leben ist und dass er zurückkommen muss! Das ist jedenfalls Thelmas Plan. Indem sie, mit ihren vierzig Jahren, die Träume ihres jungen Sohnes erfüllt, erlebt Thelma auch selbst eine unglaubliche Reise, die sie und Louis viel weiter bringen wird, als sie es sich jemals vorstellen konnte...



30. Juli 2024

Sommer Sneak Preview
Sommer - Sneak

Foto Sommer Sneak Preview </br>
Sommer - Sneak

Schnapp dir einen kalten Limoncello-Spritz und erlebe einen spannenden Sommerabend im Kino mit einer überraschenden Sneak-Preview. Die perfekte Mischung aus Spaß und Erfrischung!

Dienstag - 30. Juli | 20:00 Uhr





nach-oben Button